Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 359 mal aufgerufen
 Allgemeines
alex29 Offline



Beiträge: 2

07.09.2009 00:44
29er Sahara aus Aachener Produktion antworten

Hallo,
nachdem ich vor gut einem Jahr meine 500er Velo verkauft habe ( war mir etwas zu schwer und ich war fürs Starten zu leicht) bin ich jetzt zu einer 29er Sahara aus deutscher / Aachener Produktion gekommen. Offensichtl war die Maschine noch im "Auslieferungszustand" - wie von Opa Geuder dereinst übergeben weil noch nie Beleuchtung u. Hupe montiert waren. Habe das jetzt nachgeholt- allerdings nur per Akku, da keine Lichtmaschine vorh.- und nach kurzer Revision (Öl raus, Kurbelgeh. gespült u. entschlammt, 40er
Miller rein, 175er Kerze neu, Vergaser von den erheblichen Rückständen befreit -da war die halbe Sahara drin-) in Betrieb genommen u. die ersten 50 Km gefahren. Die FN hatte zuvor wohl gut 20 Jahre+ gestanden. Obwohl 10 Jahre älter als meine Velo und "nur" seitengesteuert läuft sie sehr schön und hat gutes Drehmoment und eine schöne niedertourige Charakteristik. Der Sound ist mit dem der Velo fast identisch, obwohl weniger Hubraum.
Alerdings hatte ich auch einige der hier im Forum beschriebenen Probleme: zunächst erheblicher Ölverlust an der Schwungscheibe- Resultat war eine 2. "Wachshose". Das lag an einer gänzlich fehlenden Kurbelgehäuse-Entlüftung und auch an einer fehlenden Belüftung des Blockes/ Ölreservoirs. Das einzige Reproteil war offensichtl. die Kappe der Schwungscheibe, die kein Bel.-Loch u. natürlich kein Ventil hatte. Habe eine 6 mm Bohrung mittig angebracht u. mittels einer gegen die
Kurbelwelle mit Sprialfeder drückende Kugellager-Kugel eine Art Ventil erstellt, so daß dieses Problem als gelöst angesehen werden kann.

Unsicher war ich bei der Erstbefüllung des Kurbelgehäuses mit Öl.- In der Bedienungsanleitung steht, es soll eine Spritze Öl eingefüllt werden.
Sind das nun 100 oder 200 ml?? Ich hab erstmal 180 ml eingefüllt u. glaube das war etwas reichlich? Vielleicht weiß jemand Rat..

2. Problem war u. ist die optimale Vergasereinstellung- habe den Messingvergaser mit 34er Düse drin. Der hat zwar eine Standgasnadel aber keine
Haupt-Düsennadel sondern soetwas wie eine "Kammdüse" mit 7 kleinen Öffnungen, sodaß unterhalb der Schieber ein Venturi-Effekt entsteht.
Außer der Standgas-Nadel gibt es keine Einstell-Möglichkeit. Habe die erstmal 2 1/2 umdrehungen geöffnet. So springt die FN kalt mit geschlossenem Luftschieber gut an. Muß dann nach Start Luft sofort öffnen u. Frühzundung geben. Allerdings ist der Warmstart noch nicht so
gut- hier braucht es doch mehr Ausdauer auch wenn die Luft voll offen ist. Was mache ich falsch- vielleicht ist sie noch zu fett?
Zu viel Frühzündung im Fahrbetrieb mag sie übrigens nicht, dann fängt sie an zu klingeln.

3. Problem ist auch noch das wohl übliche Kupplungskleben im kalten Zustand.- Das scheint wohl normal? -Nach etwas Fahrstrecke bessert sich
dieser Umstand, allerdings ist die Kupplung recht schwergängig- aber daran muß ich mich wohl gewöhnen?..

Abschließend noch eine Frage zur Bereifung: Meine FN hat die Ballonreifen 25 x 3,85 und die sind von Englebert, deutsches Fabrikat also wohl doch schon etwas älter, allerdings im Profil top. Gibts die Größe überhaupt noch oder muß ich umspeichen und auf 19 zoll Drahtfelgen umrüsten?
Außerdem bin ich noch auf der Suche nach einer Ersatzteilliste bzw. Reparaturhandbuch. Wo kann ich soetwas bekommen?
Würde mich über jeden Tip freuen und möchte die FN möglichst oft und viel fahren.
Danke im voraus u. beste Schraubergrüße
Alex

Toni Offline



Beiträge: 27

07.09.2009 07:49
#2 RE: 29er Sahara aus Aachener Produktion antworten

Hallo Alex.
Gratuliere zum Kauf der Sahara, ich habe mit meiner auch viel Freude. Zum einfüllen von Öl ins Motorgehäuse, eher mehr, da es einen Überlauf ins Getriebe und somit in die Ölwanne gibt. Mit der Zündung, das ist bei mir genauso, zuviel Vorzündung mag sie gar nicht, klingelt. Als Vergaser habe ich einen Amal, die Hauptdüse wurde nach max. Leistung angepasst, Leerlauf und Anspringen ist bei mir sehr gut. Die Kupplung muss zerlegt und die Scheiben auf Verzug kontrolliert werden, bei mir rutschte sie, ich habe dann bei den Federn eine dünne Scheibe beigelegt, jetzt passt es. Probier eventuell die Vorspannung zu verringern. Ersatzteilliste gibt es bei http://www.motorbooks.at
Grüße Toni.

alex29 Offline



Beiträge: 2

07.09.2009 16:45
#3 RE: 29er Sahara aus Aachener Produktion antworten

Hallo Toni,
danke für die schnelle Antwort u. die Infos.
Bei motorbooks.at bin ich leider nicht bezügl. der Ersatzteilliste fündig geworden, dafür jedoch beim WK-Verlag. Habe soeben bestellt für relativ moderate 16 Euro plus Versand für den Nachdruck. Habe übrigens mit meiner FN die originale deutsche Betriebsanleitung für das erste Satteltank-Modell (29/30) mitbekommen- falls jemand Kopien braucht- bitte melden.
Viele Grüße
Alex

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen